Monthly Archives: Januar 2016

Urlaub im Harz mit Kindern

Urlaub im Harz mit Kindern

Deutschland hat viele schöne Urlaubsregionen für Familien zu bieten. Daher bietet es sich es an den nächsten Urlaub im Harz mit Kindern zu verbringen. Im atemberaubenden, wunderschönen Mittelgebirge können das gesamte Jahr über vielseitige, sowie zahlreiche Ausflugsziele besucht und erkundet werden. Nachfolgend gibt es ein paar Tipps, um einen erfolgreichen Urlaub im Harz mit Kindern zu erleben.

Als Erstes Ausflugsziel befindet sich in Blankenburg, das am Heidelberg liegt, ein ganz neuer Kletterwald. Hier ist im Urlaub im Harz mit Kindern ein richtiger Kletterspaß möglich. In einem Areal, dass 8.500 Quadratmeter groß ist, gibt es fünf Parcours mit insgesamt etwa 60 Kletterelementen zu bewältigen. Hier stehen bereits Parcours für Kinder ab einem Alter von fünf Jahren und einer Größe von 1,10 Meter bei einer Höhe von ca. zwei Meter zur Verfügung. Es werden auch Parcours für größere Kinder mit einem mittleren Schwierigkeitsgrad angeboten. Erwachsene, die mutig und fit sind, können sich an den „Schwarzen Parcours“ heranwagen, für den der Schwierigkeitsgrad „Schwer“ gilt und der bereits zehn bis zwölf Meter hoch ist. Eine weitere Attraktion hier im Urlaub im Harz mit Kindern ist die Seilbahn, die eine Länge von 150 Metern hat und fünf bis neun Meter hoch ist. Natürlich gibt es im Kletterpark noch eine Kletterwand mit einer Höhe von neun Metern. Dieses Ausflugsziel eignet sich für den Urlaub im Harz mit Kindern, wenn alle hier höhentauglich und schwindelfrei sind. Ausgebildetes Personal ist vor Ort, wenn es um die Einweisung und das Handhaben der Kletter- und Sicherheitstechnik geht. Festes Schuhwerk und sportliche Kleidung sind hier ein Muss.

Urlaub im Harz mit Kindern
Urlaub im Harz mit Kindern

Als Tagesausflugsziel für den Urlaub im Harz mit Kindern eignet sich das Aqualand, das größte Schwimmbad im Harz. Hier in Osterode hat die ganze Familie bei jedem Wetter Spaß im Wasser. So kann im Sommer draußen das Freibad genutzt werden, während in kälteren Jahreszeiten auch das Hallen- und Freibad zur Verfügung steht. Ein Wellnessbereich wird ebenfalls für Erholungssuchende angeboten.
In den Sommermonaten finden Hobby- und Hochleistungsschwimmer ausreichend Platz im 50 Meter langen Außenbecken. Außerdem steht ein Sprungturm für Sprunghöhen von ein bis fünf Metern zur Verfügung. Kinder können sich in einem großen Nichtschwimmerbecken, dass auch eine rasante Rutsche enthält vergnügen, während sich die Kleinsten im Babybecken aufhalten können. Entspannt werden kann auf einer riesigen Liegewiese oder auf Sonnenliegen, Strandkörben und der Sonnenterasse. Für die Kinder gibt es ein Abenteuerschiff, das mit seinen zahlreichen Kletter- und Rutschmöglichkeiten erkundet werden möchte.
In der Halle selber ist ein 25 Meter langes Sportbecken mit vier Trainingsbahnen vorhanden. Das Spaßbad verfügt über die Superrutsche, die 85 Meter lang ist und über einen Wildwasserkanal. Die besonders Kleinen erleben viel Spaß in einem 32 Grad Celcius warmen Baby-Wassergarten, Bodensprudler, Wasserkanone und Babyrutsche.

Beim Urlaub im Harz mit Kindern können die Eltern zeitweise oder zum Teil im großzügig angelegten Wellnessbereich richtig ins Schwitzen kommen oder einfach nur entspannen, während ihre Heranwachsenden sich im Wasser austoben. Draußen befindet sich unter der Erde eine rustikale Stollensauna, die aus Keloholz erbaut wurde, das über 400 Jahre alt ist. Wer wunderschöne Ausblicke über den Saunagarten genießen möchte, kann in der Aroma-Sauna und in der finnischen Sauna während des Meeresrauschens sich erholen. Im Innenbereich lädt unter dem Sternenhimmel die klassische Sauna zum Schwitzen ein. Weiterhin befindet sich im Wellnessbereich eine Infrarotsauna, von deren Lichtspielen man sich inspirieren lassen kann. Eine außergewöhnliche Sauna-Atmosphäre bietet die Solekabine und das römische Dampfbad. Abgekühlt werden kann sich danach in den Erlebnisduschen oder im temperierten Kaltsee. Zusätzlich werden zahlreiche Massagen und weitere Wellnessanwendungen im Aqualand angeboten. Hier kommen im Urlaub im Harz mit Kindern alle auf Ihre Kosten.

Urlaub im Harz mit Kindern

Ein Rundwanderweg um den Oderteich lädt ein zum Wandern im Urlaub im Harz mit Kindern. Der Oderteich gehört zum Weltkulturerbe der Oberharzer Wasserwirtschaft. Wirtschaftlich wird das Wasser heute noch zur Erzeugung von Strom für Sankt Andreasberg genutzt. Während des ganzen Jahres kann der Rundweg bewandert werden, da in den Waldlandschaften dieses Nationalparks sich in den Uferzonen eine zu schützende Fauna und Flora entwickelt hat. Ein Urlaub im Harz mit Kindern eignet sich hier sehr im Hochsommer, da am West- und Ostufer ausgewiesene Badebereiche vorhanden sind, um sich zu erfrischen. Der Oderteich, der in der Nähe der Bundesstraße 242 liegt, kann auch aber von Familien bewandert werden. Vom Oderteichparkplatz geht der Weg nach Osten über die Staumauer. Am Südostufer vorbei befindet sich ein Fichtenwald, dessen Bäume zum Teil über 300 Jahre alt sind. Weiter geht es über einen Bohlensteg durch ein Moorgebiet. Nach dem Passieren eines zukünfigten Mischwaldes ist weiter im Norden der Oderzufluss zu überqueren. Wurde die Nordspitze des Oderteichs erreicht, geht es Richtung Süden weiter. Dabei folgt der Rundweg einem Bach, der sich Sonnenkappe nennt. Bei aufgestellten Bänken lässt es sich dort gut rasten, nachdem man im Urlaub im Harz mit Kindern hier gewandert wurde.

Wer Urlaub im Harz mit Kindern machen möchte, sollte Krodoland besuchen. In der Freizeitfläche, die 130.000 m2 groß ist und sich in Bad Harzburg, im Stadtviertel Westerode befindet, gibt es viel Spiel und Spaß für die Heranwachsenden. Das Kinderland Krodoland verfügt in der Außenanlage über ein Indianerdorf, eine große Spielscheune, sowie Swing-Golf. Im Innenbereich sind Rutschen, Kletterwände, Hüpfburgen, Flipper, Kicker, Bällchenbad und Pit-Pat – ein Mix aus Billard und Minigolf zu finden. Weitere Attraktionen, die im Urlaub im Harz mit Kindern ein Highlight darstellen, sind eine Quadstrecke, Gokarts, Goldwaschen und Rollenbahnen. Auch Ponyreiten wird zu bestimmten Zeiten angeboten.
Während sich die Heranwachsenden im Kinderparadies vergnügen, haben die Eltern mal Zeit für sich im Restaurant oder werden sportlich aktiv beim Spiel!Golf oder Swin-Golf, was ein Höhepunkt im Urlaub im Harz mit Kindern sein kann.

Ein Besuch im Märchen- und Tiergarten Bernburg lohnt sich im Urlaub im Harz mit Kindern auf jeden Fall. Am Ortseingang von Bernburg liegt der gepflegte Märchengarten. Mitten in der Parkanlage befindet sich ein Märchenschloss, dass von vielen Hütten umgeben ist. Hier und da trifft man auf märchenhafte Gestalten, die aus der Feder der Gebrüder Grimm stammen, wie der Forschkönig, Rapunzel, die Sterngucker, Hänsel und Gretel, Frau Holle, Rotkäppchen und der Wolf, Schneewittchen und die sieben Zwerge usw. Sämtliche Figuren sind kindgerecht und phantasievoll, sowie sprach- und bewegungsgesteuert gestaltet. Mit dem Betätigen eines kindgerechten Schalters beginnt das jeweilige Schauspiel, dass den Urlaub im Harz mit Kindern erlebnisreich werden lässt. Nach den Märchendarbietungen werden für jeden Geldbeutel leckere Mahlzeiten angeboten. Danach geht es die Treppe herunter zur Parkeisenbahn mit ihren offenen Waggons. Diese bringt die Besucher zum Bernburger Tiergarten im Urlaub im Harz mit Kindern. Hier können über 1.000 Tiere bewundert werden, die aus über 125 Haustierrassen und Wildtierarten bestehen und in die fünf Kontinente gegliedert sind. Nach dem ausgiebigen Betrachten und anschließender Brotzeit geht es mit der Parkeisenbahn zurück zum Märchengarten, bei dem sich die Parkplätze befinden, während ein Tag im Urlaub Harz mit Kindern zu Ende geht.

Dies waren nur einige Ausflugsziele, die im Urlaub im Harz mit Kindern besucht werden können. Für Ihre Ferienwohnung mit Kindern schauen Sie bitte hier unser Angebot Ferienwohnung mit Kindern

Familienurlaub im Harz machen

Familienurlaub im Harz

Viele Familien sind immer wieder vom Harz beeindruckt, weil er mit seiner einmaligen Natur und Vielfalt einen Familienurlaub im Harz zu einem besonderen Erlebnis macht.
Zusammen mit den Kids bei Rad- und Wandertouren mittelalterliche Städte, den Brocken und geheimnisvolle Ruinen zu entdecken, haben einen besonderen Reiz in den „schönsten Stunden und Tagen des Jahres“.
Das nördlichste Mittelgebirge von Deutschland ist für einen Familienurlaub im Harz, der im Jahre 2006 zum Naturpark erklärt wurde, ganz besonders geeignet und verspricht erholsame Tage in einer von Schönheit geprägten Natur.

Familienurlaub im Harz
Familienurlaub im Harz

Mit einer Höhe von 1141 Metern ist der Brocken der höchste Berg in Norddeutschland und seit dem Mittelalter ranken sich um ihn zahlreiche Sagen und Mythen.
Bei einem Familienurlaub im Harz ist das Erforschen dieser geheimnisvollen Welt, wo selbst Goethe Teile seines „Faust“ geschrieben hat, besonders erlebnisreich.

Es würde den Rahmen sprengen, alle sehenswürdigen Gegenden und schönen Orte des Harzes für einen Familienurlaub hier zu erwähnen, deshalb können nur einige genannt werden.

Hasseröder Ferienpark

Bei einem Familienurlaub im Harz sollte ein Besuch im „Hasseröder Ferienpark“ nicht vergessen werden.
Auch wenn Familien im Ferienpark nicht ihr Urlaubsdomizil aufgeschlagen haben, so lohnt sich dort ein Aufenthalt auf alle Fälle.
Direkt am Ortsrand von Wernigerode, die auch die „Bunte Stadt“ genannt wird, beginnt der Ferienpark, der inmitten der Natur, abseits der großen Straßen, einen besonderen Familienurlaub im Harz verspricht.
Ein schönes Erlebnis ist das „Brockenbad“ mit seinen Rutschen, wo die ganze Familie ihren Spaß haben wird.
Weitere Aktivitäten, wie Kegeln, Billard, Darts und Bowlen sind jederzeit möglich.

Landal-Green-Park

Ein Familienurlaub im Harz wird zu einer Besonderheit, wenn die Familie dem „Ferienpark Landal Salztal Paradies“ einen Besuch abstattet, der etwa 500 Meter vom Kurort Bad Sachsa entfernt ist.
Vor allem Kindern bietet der Ferienpark ein vielfältiges Freizeitangebot, angefangen von der Reifenrutsche bis zum Wildwasserkanal und dem subtropischen Badeparadies, kommt die ganze Familie auf ihre Kosten.

„Märchengrund“ in Bad Sachsa

Bei einem Familienurlaub im Harz ist der „Märchengrund“, der bereits im Jahre 1910 gegründet wurde und einer der ältesten Märchenparks in Deutschland ist, einen Besuch wert.
Die Märchenanlage ist nur sieben Kilometer von Bad Sachsa entfernt und täglich von 10:00 bis 17:00 Uhr geöffnet, Mittwoch ist jedoch Ruhetag.

Bei einem Familienurlaub im Harz können die Wälder des Harzes zum Abenteuerspielplatz werden und für alle Familienmitglieder bedeutet das unendlichen Spaß.
Bei einer Zeitreise werden somit Höhlen und Bergwerke, Burgen und Schlösser neu entdeckt.
Sternwarte S. Andreasberg:
Im Jahre 2014 wurde in Sankt Andreasberg im Oberharz eine Sternwarte eröffnet mit dem Ziel, allen interessierten Menschen, ob groß oder klein, den Himmel näher zu bringen.

Sagen-Pavillon

Wenn Kids sich mit ihren Eltern auf einem Familienurlaub im Harz befinden, sollten sie nicht versäumen, mit einem Sessellift von Thale zur Roßtrappe zu fahren.
Im „Sagen-Pavillon“ ist zu erfahren, wo sich die Stelle des sagenumwobenden Hufabdrucks befindet, der noch immer auf dem verwitterten Felsmassiv ist.
Durch die bizarre Felsenwelt des Harzes, ist besonders Thale als Mythenort bekannt, weil viele Funde in der Vergangenheit den germanischen Götterkult wieder neu belebt haben.

Freizeitpark Krodoland in Bad Harzburg

Beim Familienurlaub im Harz ist ein Familienbesuch im „Krodoland“ mit einem wunderschönen Blick auf die Harzberge unbedingt zu empfehlen.
Auf einer Fläche von insgesamt 130.000 qm können beliebte Sportarten, wie Minigolf, Pit-Pat, Swin-Golf und Fußball-Golf zum großen Spaß der Kids ausgeübt werden.
Die Zielgruppe sind Kinder und Jugendliche mit ihren Eltern, die gemeinsam einen Familienurlaub im Harz machen.
Die Spielscheune ist ein Highlight, denn hier befinden sich Baumhäuser, ein Kinderkletterparcours, eine Kettcarbahn und eine Riesenrollenbahn.

Zoo Aschersleben

„Auf der Alten Burg“ in Aschersleben im dortigen Zoo, erleben die Besucher die exotische Tierwelt aus nächster Nähe.
Besondere Highlights für die Kids und ihre Eltern sind die weißen Tiger Klara und Karim, die gemeinsam mit dem Sibirischen Tiger Puhdy in einer 2000 qm großen Freianlage ihre Heimat haben.
Weiter beherbergt der Zoo etwa 600 Tiere aus 100 verschiedenen Arten, wie Flamingos, Antilopen, Krallenäffchen und Ozelots.
Weiter sehen die Besucher Schlangen, Krokodile, sowie Lamas, Panther und Kamele.
Besonders sehenswert ist das Affenhaus mit einer begehbaren Außenanlage, so dass der Besucher den possierlichen Tieren ganz nahe kommt.

Indoor-Spielplatz

Bei einem Familienurlaub im Harz in Halberstadt, dem Tor zum Harz, sollte eine Visite auf dem einzigartigen Indoor-Spielplatz zum Pflichtprogramm gehören.
Auf einer Spielfläche von insgesamt 3.000 qm bietet der Spielplatz ein barrierefreies Spielen für Kinder und Jugendliche jeden Alters mit und ohne Handicap.
Der Halberstadter Indoor-Spielplatz zeichnet sich besonders dadurch aus, dass auch für Kinder und Jugendliche mit Hör- und Sehbeeinträchtigung entsprechende Spielangebote zur Verfügung stehen und ein Familienurlaub im Harz auch in dieser Hinsicht keine Nachteile hat.
Dieser Spielplatz kann wohl als beispielhaft bezeichnet werden, denn auch Rollstuhlfahrer können sich auf dem Rollstuhlfahrer-Trampolin versuchen. Außerdem ist das gesamte Haus mit einem Blindenleitsytem versehen.

Sehenswürdigkeiten

Bei einem Ausflug in die Geschichte, automatisch mit einem Familienurlaub im Harz verbunden und dabei auf den Spuren von Goethe und Heine zu wandeln, ist die Reise in vergangene Tage ein besonderes Erlebnis.

Schlosspark Ballenstedt

Der Schlosspark mit seiner herrlichen Gartenlandschaft in Ballenstedt, ist ein Werk des berühmten Landschaftsarchitekten Lennè, der in den Jahren 1789- 1866 wirkte und es verstand, altes und neues miteinander zu verbinden.
Die Stadt Ballenstedt im Harz, mit ihrer malerischen Allee, verleiht dem Ort ein besonderes Flair.

Der Zwinger in Goslar

Ein Familienurlaub im Harz, in der Stadt Goslar, dem UNESCO Welterbe und der Besichtigung des „Zwinger“, einem der stärksten Befestigungstürme von Europa, ist für Familien besonders attraktiv.
Der Zwinger, der im Jahre 1517 erbaut wurde, hat Mauern von einer Stärke von 6,5 Metern und ist nur wenige Minuten vom Marktplatz in Goslar entfernt.
Die Dauerausstellung beherbergt Rüstungen, Waffen, Samuraihelme, Musketen und Foltergeräte.
Für Kids können im Zwinger Kindergeburtstage arrangiert werden, wo im historischem Turm der Ritterschlag stattfindet und die Kinder symbolisch zum Ritter ernannt werden.
Ein unvergessliches Erlebnis für die Kinder, das mit einem Familienurlaub im Harz verbunden ist.

Schmalspurbahnen

Der Familienurlaub im Harz erreicht seinen Höhepunkt bei einer Fahrt mit den Harzer Schmalspurbahnen, wo die Dampflokomotiven auf einem Streckennetz von 140,4 Kilometern durch die Landschaft schnaufen.
Wohl bemerkt, die Lokomotiven überwinden die Strecke von Quedlinburg bis zum Brockenbahnhof (1000 Meter) ohne Hilfsmittel.
Der fahrplanmäßige Zugbetrieb wird mit sieben Dampfloks betrieben und wer sich näher mit den Lokomotiven befassen möchte, kann das Bahnbetriebswerk „Westerntor“ in Wernigerode besuchen.

Ein Familienurlaub im Harz, ganz gleich ob im Sommer oder Winter, wird unvergesslich bleiben. Wir bieten Ihnen hierzu gleich rechts die passenden Hotelzimmer und auch Ferienwohnungen im Harz an.Da wir da verschiedene Größen anbieten, finden Sie auch mit einer größeren Familie mit Oma, Opa, Eltern und Kindern bei uns Platz.

Sehenswürdigkeiten im Harz

Sehenswürdigkeiten im Harz

Harz als Urlaubsregion

Sehenswürdigkeiten im Harz – Wenn Sie eine schöne Urlaubsregion suchen, die sich in guter Lage befindet und zahlreiche attraktive und gute Ausflugsziele besitzt, dann ist der Harz das Richtige. Der Harz ist nicht nur das nördlichste Mittelgebirge Deutschlands, sondern darüber hinaus eine der abwechslungsreichsten Gegenden Deutschlands und bietet zahlreiche Möglichkeiten zur Freizeitbetätigung für Naturliebhaber und Kulturinteressierte. Jeder Besucher wird hier eine große Zahl touristischer und historischer Höhepunkte vorfinden.

Das nördlichste Mittelgebirge Deutschlands liegt am Schnittpunkt der Bundesländer Sachsen-Anhalt, Thüringen und Niedersachsen. Bei einer Länge von 110 Kilometern und einer Breite von 30 und 40 Kilometern finden Naturliebhaber hohe Berge, ausgedehnte Wälder und Täler sowie zahlreiche Hochflächen vor, die auf vielen markierten Wanderwegen erkundet werden können. Naturfreunde können sogar noch Pflanzen und Tiere beobachten, die anderswo nicht mehr zu finden sind. Zu diesen Tierarten gehören Auerhahn, Rothirsch, Wildkatzen und der Luchs, der vor einigen Jahren wieder im Harz angesiedelt wurde. Zu den Sehenswürdigkeiten im Harz zählen auch der höchste Berg Norddeutschlands, der Brocken, der Nationalpark Harz und die Felsen der Teufelsmauer im nördlichen Harzvorland.

Besucher können neben den vielen Sehenswürdigkeiten im Harz auch zahlreiche Möglichkeiten für Aktivitäten finden. Dazu gehören eine große Zahl von Ferienwohnungen, Ferienhäusern, Hotels und Pensionen aller Preiskategorien. Viele Hotels verfügen darüber hinaus über ein großes Angebot verschiedener Wellness- und Verwöhnprogramme. Vermieter bieten zusätzlich zahlreiche günstige Angebote, wenn Sie außerhalb der Ferien ein Haus oder eine Wohnung buchen möchten.

Geschichte des Harzes

Schon vor über 100.000 Jahren erfolgte die erste Besiedelung des Gebirges. Aus dieser Zeit wurden in der Einhornhöhle im Südharz Werkzeuge gefunden, die Menschen zuzuordnen waren. Noch heute befinden sich im Harz viele gotische und romanische Bauwerke, die sich hauptsächlich in den Städten Wernigerode, Goslar oder Quedlinburg befinden. Die Gebäude zeugen von Kaisern, Königen und Fürsten, die hier Geschichte schrieben. Nicht nur Bauwerke aus der Romanik, der Gotik oder dem Mittelalter gehören zu den Sehenswürdigkeiten im Harz. Darüber hinaus gibt es noch zahlreiche historische Bauwerke, die von der Industrie vergangener Zeiten berichten.

Der Brocken

Der Brocken gehört zu den Sehenswürdigkeiten im Harz, die durch die besondere geografische Lage und der klimatischen Verhältnisse als rau und kalt gilt. Der Brocken hat in einer Höhe von etwa 1.100 Metern als einziger Mittelgebirgsgipfel Deutschlands eine natürliche Waldgrenze. Er gilt zudem als windigster Ort Deutschlands, wo Windgeschwindigkeiten von über 200 km/h nicht selten sind.

1460 soll die erste nachgewiesene Besteigung des Brockens stattgefunden haben. Der Name „Brocken“ wurde wahrscheinlich von dem Wort „Bruch“ abgeleitet, das so viel wie „Sumpfland“ oder „Moor mit Bäumen“ bedeutet. Die Umgebung des Brockens zeichnet sich besonders durch Hochmoore, kleinere Niedermoore und große Fichtenmoorwälder aus. Besucher können rund um den Brocken eine einzigartige und vielseitige Naturlandschaft erleben, die eine einmalige Flora und Fauna bereithält und auf ihre Weise zu den Sehenswürdigkeiten im Harz zählt. Die Natur wird dabei überwiegend sich selbst überlassen und kann so ihre natürliche Eigendynamik weiterentwickeln.

Besucher finden auf dem Brockenplateau das täglich von 09.30 – 17.00 Uhr geöffnete Brockenhaus. Dort sind umfangreiche Informationen über den Nationalpark Harz, die einheimische Flora, Fauna, Geologie und die Geschichte des Brockens erhältlich. Zu den Sehenswürdigkeiten im Harz gehört der auf dem Plateau befindliche Brockengarten, in dem über 1.800 verschiedene Pflanzenarten beheimatet sind. Führungen durch den Garten finden von Mai bis Oktober montags bis freitags zweimal täglich durch spezielle Nationalparkranger statt.

Auf dem Plateau befindet sich das höchste Hotel des Harzes, das Brockenhotel beziehungsweise die Brockenherberge. Verschiedene gastronomische Angebote befinden sich im Turmcafé, der Hexenklause im Brockenhotel und dem Touristensaal.

Einzelne Sehenswürdigkeiten im Harz

Zu den Sehenswürdigkeiten im Harz gehört der Nationalpark Harz, der 2006 aus zwei verschiedenen Parks zusammengelegt wurde. Der Nationalpark umfasst heute eine Gesamtfläche von 24.700 Hektar. Sein höchster Punkt ist mit 1.141 Metern Höhe der Brocken. Die Fläche besteht zu 95 Prozent aus Buchen- und Fichtenwäldern sowie wertvollen Hochmooren. 1999 wurde dort der Luchs neu angesiedelt und seit 2002 gibt es in der freien Natur geborenen Nachwuchs. Der Nationalpark kann von Besuchern das ganze Jahr über besucht werden. Verschiedene Parkplätze eignen sich als Ausgangspunkte für Wandertouren. Der Nationalpark kann ebenfalls durch die Brockenbahn erreicht werden.

harzer schmalspurbahnen

Eine der technischen Sehenswürdigkeiten im Harz sind die Harzer Schmalspurbahnen, welche durch ihr ausgedehntes Schienennetz eine Reise in die Vergangenheit ermöglichen. Jährlich befördern die Bahnen etwa 1,1 Millionen Reisende. Hierfür stehen 25 Dampflokomotiven zur Verfügung, von denen 17 aus den 1950iger Jahren stammen. Ebenso befinden sich noch zwei Lokomotiven aus dem Jahr 1897 im Einsatz. Das Streckennetz der Harzer Schmalspurbahnen besteht aus über 140 Kilometern Länge und stellt das längste zusammenhängende schmalspurige Streckennetz Deutschlands dar. Der Brockenbahnhof auf 1.125 Metern Höhe ist die höchste Schmalspurstation Deutschlands. Die Strecken verfügen insgesamt über fast 400 Brücken, Wasserdurchlässe, Überführungen und einen Tunnel.

Das am Rande des Ostharzes gelegene Quedlinburg wurde erstmals im Jahr 922 von Heinrich I. urkundlich erwähnt. Heinrich I. wurde auch in Quedlinburg bestattet. Das Stadtbild Quedlinburgs gehört heute zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten im Harz. Die Altstadt besteht aus etwa 1.300 verschiedenen Fachwerkhäusern aus sechs Jahrhunderten. Quedlinburg ist heute eines der größten Flächendenkmäler Deutschlands, in dem alleine etwa 800 verschiedene Häuser als Einzeldenkmäler ausgewiesen sind. Diese Bauwerke stammen zum größten Teil aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Die Stiftskirche St. Servatii wurde von der UNESCO zum „architektonischen Meisterwerk der Romanik“ erklärt. Ihr Bau begann 997 auf drei Vorgängerkirchen und wurde 1021 vollendet. Im neunzehnten Jahrhundert wurde die Kirche restauriert und mit romanischen Türmen versehen. Die Krypta ist die Grabstätte von Heinrich I. und dessen Ehefrau Mathilde. Zu den Sehenswürdigkeiten im Harz gehört die in der Kirche befindliche Domschatzkammer, in der Besucher den Quedlinburger Domschatz besichtigen können, der zu den bedeutendsten Schätzen Deutschlands zählt.

Sehenswürdigkeiten im Harz

Die Altstadt von Goslar gehört zu den baulichen Sehenswürdigkeiten im Harz. Sie ist seit 1992 als UNESCO Weltkulturerbe ausgeschrieben. Die geschichtliche Entwicklung Goslars wurde über viele Jahre durch das Erzbergwerk Rammelsberg geprägt. Der Ertrag an Silber- und Kupfererz führte im 11. Jahrhundert zur Gründung der Kaiserpfalz durch Heinrich II. In Goslar fand 1009 die erste Reichsversammlung statt. Bis 1253 blieb Goslar die Residenzstadt der deutschen Könige und Kaiser. Die Altstadt Goslars, die zu den bedeutenden Sehenswürdigkeiten im Harz gehört, bildet ein Oval von einem Quadratkilometer. Die Kaiserpfalz befindet sich im Süden Goslars und war über Jahrhunderte größte und sicherste Pfalz sächsischer und salischer Kaiser. Die Silhouette der Türme von 47 Kirchen und Kapellen prägen noch heute das Altstadtbild Goslars. Die Altstadt zählt ebenfalls zu den herausragenden Sehenswürdigkeiten im Harz und wird von zahlreichen Bürgerhäusern mit geschnitztem Fachwerk aus unterschiedlichen Epochen sowie Gildehäusern und dem historischen Rathaus geprägt.

Südlich von Goslar befindet sich das Erzbergwerk Rammelsberg, das erst 1988 nach über 1000-jähriger Förderung von Eisenerz stillgelegt wurde. 1992 erfolgte die Einrichtung eines Bergwerksmuseums, das zu den weiteren Sehenswürdigkeiten im Harz gehört. Das Museum wurde zusammen mit der Goslarer Altstadt 1992 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Besucher erhalten einen Einblick in die Geschichte und Kultur des Bergbaus im Unterharz und die harte Arbeit der Menschen unter Tage. Spezielle Führungen für Gruppen werden ebenfalls angeboten. Besucher fahren mit einer Grubenbahn abwärts, wo Mineralien und Erze in den Stollen ausgeleuchtet werden und so die Bergbaugeschichte des Rammelsberges wieder lebendig machen.

Eine der weiteren Sehenswürdigkeiten im Harz ist das Zisterzienserkloster Walkenried, das die weitgehend erhalten gotischen Klausurgebäude und die Ruine der Klosterkirche umfasst. 2006 erfolgte der Ausbau zu einem Museum, das bei dem Wettbewerb „Deutschland – Land der Ideen“ mit einem Preis ausgezeichnet wurde. Ein Rundgang durch die Klostergebäude wird durch akustische und visuelle Inszenierungen ergänzt. Das Museum bietet Kindern die Möglichkeit, in Mönchskutten das einstige Leben dieses Klosters zu erkunden und so selbst zu erfahren, wie die Mönche gelebt haben.

Zu den monumentalen Sehenswürdigkeiten im Harz gehört das Kyffhäuserdenkmal in der Nähe von Bad Frankenhausen. Es wurde Ende des neunzehnten Jahrhunderts zu Ehren von Kaiser Wilhelm I. erbaut. Der Turm umfasst eine Höhe von 57 Metern und besitzt zahlreiche Elemente aus dem Mittelalter. Der Sockel besteht aus Kriegsfurien, Schlangen und zähnefletschenden Kopfmasken, was symbolisch eine Warnung an Gegner des Kaiserreiches darstellen. Auf dem Turm befindet sich eine stilisierte Kaiserkrone mit sechs Metern Höhe. Der Turm kann auf 247 Stufen bestiegen werden und bietet Besuchern einen großartigen Blick bis zum Thüringer Wald. Am Denkmal liegt ein Reiterstandbild von Kaiser Wilhelm I, der hoch zu Ross von zahlreichen allegorischen Figuren flankiert wird. Beim Denkmal befindet sich ein Museum, in dem als Dauerausstellung die Geschichte des Kyffhäuserdenkmals zu sehen ist.

Zu den Sehenswürdigkeiten im Harz zählt das von 1536 bis 1866 errichtete Oberharzer Wasserregal. Hierzu gehören alle Bauwerke, die zur Speicherung von Wasser und seiner Weiterleitung errichtet wurden. Das Oberharzer Wasserregal gehört zu den bedeutendsten historischen Wasserwirtschaftssystemen des Bergbaus und umfasst zahlreiche Teiche, kilometerlange Wassergräben und verschiedene Wasserläufe. Wasser war früher für den Bergbau unentbehrlich und diente dem Antrieb der technischen Einrichtungen im Bergbau, zu denen insbesondere die Pumpen gehörten, mit denen Sickerwasser abgepumpt wurde. Im Laufe der Jahrhunderte entstanden 500 Kilometer Wassergräben, 120 Teiche, 30 Kilometer unterirdische Überleitungsstollen und 100 Kilometer Wasserlösungsstollen. Das Oberharzer Wasserregal wurde 2010 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

 

Ferienwohnung im Harz

Um eine passende Ferienwohnung für Ihren Aufenthalt im Harz zu finden, müssen Sie zahlreiche Angebote durchforsten.

Leider gibt es auch noch viele Ferienwohnungen im Harz im 70er Jahre Flair.
Wenn Sie modern eingerichtete Ferienwohnungen mieten möchten, dann noch in einer schönen Stadt wie Wernigerode mit seiner denkmalgeschützten Altstadt, dann schauen Sie hier Ferienwohnung Harz

Töpfermarkt in Wernigerode zu Pfingsten

Töpfermarkt in Wernigerode

Die Stadt Werningerode mit ihren 33300 Einwohnern liegt im Bundesland Sachsen-Anhalt, im Landkreis Harz. Nach dem deutschen Journalisten und Schriftsteller Hermann Löns, welcher von 1866 bis 1914 gelebt hat, wurde die Stadt auch die Bunte Stadt im Harz genannt. Die Stadt liegt 12 Kilometer nordöstlich vom Brocken, der mit 1141 Metern der höchste Berg im Norden Deutschlands und im Mittelgebirge Harz ist.

Die Jahresdurchschnittstemperatur dieser Stadt beträgt 9,5 Grad. Die Stadt ist ein gern aufgesuchtes Reiseziel von Touristen, die gerne Urlaub mitten im Harz machen möchten. Neben dem Wernigeröder Schloss,welches bis 1929 der Wohnsitz der 1890 gefürsteten Grafen zu Stolberg-Werningerode war, dem Planetenweg, wo einem das Planetensystem auf eine leicht verständliche Art und Weise veranschaulicht wird, dem Feuerwehr Museum, dem Harz Museum und vielem mehr, hat die Stadt Werningerode ihren Einwohnern und Gästen jedoch einmal im Jahr einen ganz besonderen Markt zu bieten.

Töpfermarkt in Wernigerode

 

Der nächste Töpfermarkt in Wernigerode Pfingsten 2016

Direkt am historischen Rathaus, welcher am Marktplatz liegt und eine malerische Fachwerkfassade aufweist findet jedes Jahr zu Pfingsten der beliebte Töpfermarkt in Wernigerode statt. Am Pfingstsamstag und am Pfingstsonntag ist der Marktplatz gefüllt von Besuchern, die sich die Kunstwerke der Töpfermeister ansehen wollen.
Die Aussteller kommen nicht nur aus Werningerode und Umgebung, sondern auch aus ganz Deutschland, um den Menschen ihre außergewöhnlichen Anfertigungen auf dem Töpfermarkt in Wernigerode zu präsentieren. Jung und Alt können sich die getöpferten Waren auf dem Töpfermarkt in Werningerode ansehen und sich etwas schönes kaufen. Auch als ein Geschenk eignet sich ein getöpferter Artikel sehr gut.

Die Gäste auf dem Töpfermarkt in Wernigerode haben eine sehr große Auswahl an Waren. Sie können Dekorationsartikel in allen möglichen Farben oder in der originellen Naturfarbe kaufen. Es gibt Artikel, die gut für den Garten verwendet werden können, wie zum Beispiel wunderschöne und aufwendig gefertigte Vogeltränken. Diese kann man entweder auf den Boden, ins Gras oder in ein Beet stellen oder sie zum hinhängen kaufen.

Des weiteren gibt es Vogeltränken, die auf einem Stab angebracht sind, so dass sie etwas höher sind auf dem Töpfermarkt in Wernigerode zu kaufen. Sie sind mit unterschiedlichen Figuren versehen, wie zum Beispiel mit Vögeln aus Ton, so dass die Vögel in der Natur genau wissen, dass sie dort etwas zu trinken vorfinden können. Auch gibt es lustige Motive, wie zum Beispiel kleine Menschen, die in der Vogeltränke baden und einiges mehr auf dem Töpfermarkt in Wernigerode. Sehr beliebt sind zum Beispiel auch Schilder, die an die Haustür gehängt werden können und die den Familiennamen oder die Namen aller Menschen aufweisen, die in dem jeweiligen Haus leben.

Auch kann man auf dem Töpfermarkt in Wernigerode Schilder erwerben, auf denen kluge und witzige Sprüche drauf stehen und die man sich irgendwo an eine Wand hängen kann. Für Tierliebhaber gibt es eine große Auswahl an Tieren. Viele Menschen sammeln auch bestimmte Tierfiguren und auf dem Töpfermarkt in Wernigerode können alle Tiere, von der Ameise bis hin zum Elefanten erworben werden. Für Kinder hat der Töpfermarkt in Wernigerode somit auch einiges zu bieten, da sie sich auch immer gerne Tierfiguren ansehen.

Für diejenigen, die nicht nur ihre Wohnung mit den aus Ton gefertigten Waren verschönern möchten, sondern sich selbst in Szene setzen wollen, gibt es diversen Schmuck. Dazu zählen zum Beispiel niedliche Anhänger für Armbänder oder Ketten und auch Ohrringe, die aus Ton hergestellt wurden sind. Praktische Sachen für den Haushalt hat der Töpfermarkt in Wernigerode ebenfalls parat. Es können Wanduhren gekauft werden, Aschenbecher für diejenigen, die mal einen originellen Aschenbecher haben möchten. Es gibt Blumentöpfe in allen Farben und mit ganz vielen verschiedenen Mustern. Sehr schön und für den täglichen Gebrauch gut geeignet sind auch die Kaffeekannen und Tassen, die man auf dem Töpfermarkt in Wernigerode erwerben kann.

 

Hier gleich rechts Ihr Zimmer für den Töpfermarkt in Wernigerode 2016 buchen.

Oder vielleicht lieber eine Ferienwohnung in Wernigerode?

Himmelfahrt im Harz – eine Reise wert

Himmelfahrt im Harz

Himmelfahrt im Harz genießen

Reine Luft – wilde Flüsse – klare Bäche – Teiche, Seen und Wasserfälle – grüne Wälder und bunte Blumenwiesen – Wander- und Radfahrwege – Sagenumwobene Burgen, Schlösser, Kaiserpfalzen und Kirchbauten – Architektur der Renaissance – romanische- und gotische Bauwerke und viele liebe und nette Bewohner

Alle die etwas von diesen Angeboten in ihrem täglichen Leben vermissen,
sind herzlich willkommen, um hier, zu Himmelfahrt im Harz, bei ihren Aktivitäten den Alltag zu vergessen.
Die verkehrsgünstige Lage ermöglicht Besuchern aus dem gesamten Bundesgebiet eine kurze Anreise. Das macht den Harz auch für Kurzurlauber interessant. Besonders an Feiertagen, wie zu Himmelfahrt im Harz zu sein, ist in diesem Mittelgebirge für Erholungssuchende prädestiniert.
Die Tage um Himmelfahrt im Harz sind ideal, um einmal richtig tief durchzuatmen. Der Harz lädt sie ein, lange Spaziergänge durch seine Wiesen und Wälder zu unternehmen, oder einige der zahlreichen Sehenswürdigkeiten zu besuchen.

Wenn z.B. Bayern, Rheinländer oder Menschen von der Ostseeküste, an den Harz denken, fällt ihnen oft nur der Brocken ein.
Doch der Harz hat mehr zu bieten, beispielsweise sechzehn Talsperren, die von etlichen Flüsschen und Bächen gefüllt werden.
Innerste, Oker, Bode, Wipper und Oder sind die Namen einiger Flüsse, die im Harz entspringen und über die Talsperren die Region mit Trinkwasser versorgen.

Selbst für die Gilde der Sporttaucher gibt es genügend Unterwasser-Gegenden zu ergründen und genießen.
Auf dem Wasser findet der aktive Segler, ebenso wie der geruhsame Ruderer, sein eigenes Erlebnis.
Spaß- und Erlebnisbäder sorgen an kalten Tagen für Abwechslung und Badespaß.

Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen und Gästehäuser sowie moderne Campingplätze haben sich auf die Bedürfnisse und Ansprüche der Urlauber perfekt eingestellt und laden zu Speisen, Trank und Übernachtungen ein. Nicht selten auch mit interessanten Wellness-Angeboten.
In Klettertouren im Hochseilgarten können, nicht nur junge, Menschen ihre Fitness auf den Prüfstand stellen.

Wer ein Gebirge voller Geheimnisse sucht, ist an Himmelfahrt im Harz immer richtig.
Hexen, Teufel, Kobolde und Zauberer werden durch dichte Nebel vor den Blicken der Urlauber verborgen.
Doch sie sollen in Vollmondnächten immer noch die Wälder durchstreifen.
Wie oft ein Nachtwanderer in einer diesigen Nebelnacht einen abgeknickten Baum für eines der Geisterwesen gehalten hat, ist leider nicht dokumentiert.
Wenigen Alt-Eingesessenen wurden die Verstecke dieser mystischen Gestalten von Generation zu Generation als Geheimnis überliefert.

Gäste, die 2016 einige Tage, zu Himmelfahrt im Harz verbringen möchten, sollten bei ihren Buchungen die Walpurgisnacht einplanen. Das ist die Nacht vom dreißigster April auf den ersten Mai.
Menschen, denen mystisches Geschehen einen freudigen Schauer bereiten, bietet sich dann ein Hexentreffen auf dem Brocken, auch als Blocksberg bekannt, an. Er ist der höchste Berg im Harz. Dort sammeln sich die Hexen, einige Tage vor dem Fest der christlichen Himmelfahrt im Harz, aus ganz Deutschland zu ihren Tänzen.
Kobolde, Zauberer und Berggeister begleiten das mystische Szenario.

Wer aber selber aktiv sein möchte, für den ist zu Himmelfahrt im Harz beinahe alles möglich.
Außer vielleicht: Flugzeug-Weitwerfen, Motorad-Tieftauchen oder Känguru-Reiten. Das Freizeitangebot ist für den Aufenthalt zu Himmelfahrt im Harz aber dennoch ausgesprochen vielseitig.

Selbst Sterne sollen hier schon vom Himmel geholt worden sein.
Die ältesten Bewohner im Harz wollen wissen, dass der Harz das Paradies gewesen sein soll und Adam und Eva die ersten Bewohner hier in dem Garten Eden waren.
Amtliche Stellen bestreiten dieses aber mit Nachdruck.
Die Harzer Bürgerschaft mag das ebenfalls nicht glauben. – Aber wer weiß….?

Für Gäste, die keine Sterne vom Himmel holen möchten, gibt es genug Alternativen für eine Freizeitaktivität am Tag der Himmelfahrt im Harz.
Mit einer Länge von Neunzig- und einer Breite von Dreißig -Kilometern ist der Harz groß genug, um als Freizeitaktiver seiner Passion nachgehen zu können. Gut gekennzeichnete Wanderwege über Berge und Täler, oder blühenden Wiesen und natürlichen, dichten Wäldern lassen den Aufenthalt für Wanderfreunde zu einem einzigen Vergnügen werden. Einige Wege sind mit Wanderhütten flankiert.
Für die Radfahrer bietet sich ein ähnlich gutes Fahrrad-Wege-Netz.

Himmelfahrt im Harz

Wem das Paradies zu weit in der Vergangenheit liegt, aber dennoch der Geschichte verbunden ist, kann Himmelfahrt im Harz in einer der geschichtsträchtigen Städtchen verbringen.

Eines der größten zusammenhängende Schmalspurbahn-Netz, mit einhundert-einunddreißig Gleiskilometer, verbindet etliche der Orte. Wernigerode, Quedlinburg mit etwa Eintausendzweihundert Fachwerkhäusern, Harzgerode, Hasselfelde, Eisfelder Talmühle, den Brocken und Nordhausen-Nord gehören zu den bekanntesten Bahnstationen.
Die Strecke von Wernigerode nach Nordhausen führt durch den einzigen Tunnel, über Hochebenen und stark bewaldete Täler. Die Fahrt dauert drei Stunden.
Die Bahnen fahren natürlich nicht nur zu Himmelfahrt im Harz, sondern das ganze Jahr nach Sommer- und Winterfahrplänen.

Die Stadt Goslar nimmt eine gesonderte Rolle ein. Sie wird auch als „Harz-Hauptstadt“ bezeichnet. Die mittelalterliche Vergangenheit wird in der Altstadt besonders gegenwärtig. In der tausendjährigen Geschichte hat der Eisen- und Silbererzabbau im Mittelalter der Stadt Wohlstand und Reichtum beschert.

Selbst der Dichter und Denker Johann Wolfgang von Goethe war im Harz und begann nach einem Besuch in einer Erz-Mine, sich für die Naturwissenschaft zu interessieren.
Ob er aber zu Himmelfahrt im Harz war, ist leider nicht überliefert.

Himmelfahrt im Harz bedeute natürlich auch, sich mit Dingen aus der frühen Vergangenheit auseinander setzen zu können.
Wer einen Überblick über Schlösser, Burgen, Pfalzen und Kirchen im Harz gewinnen möchte, kommt an der „Straße der Romantik“ nicht vorbei. Besichtigungen sind teilweise möglich.

In der ältesten Tropfsteinhöhle des Harzes, im Iberg, sind einige versteinerte Wasserfälle die Attraktion. Vor Jahren wurde hier ein guterhaltenes Bergwerk aus dem Mittelalter gefunden.

Zu Himmelfahrt im Harz bietet sich ein Besuch auf der Burg Falkenstein im nördlichen Harz an. Ein mittelalterlicher Markt, ein ritterliches Feldlager, historische Vorführungen und vieles mehr, wird den Besuchern zur Unterhaltung angeboten.

Harzbesucher die abseits der bekannten Ausflugsziele und Attraktionen auf Entdeckungstour gehen möchten, können kleinere, oft kaum bekannte Orte und Gebäude, seltene Naturkunstwerke oder Plätze die nur Insider kennen, erkunden.
Selbst für einige der Harzbewohner sind diese „Flecken“ in Ihrer Heimat unbekannt.
Dabei werden Touristen die zu Himmelfahrt im Harz verweilen, von dem weniger Bekannten überrascht sein.
Natürlich besonders zu Himmelfahrt im Harz!
Urlauber die Himmelfahrt im Harz verbringen, wird es immer wieder in den Harz ziehen!

Wenn Sie zentral wohnen möchten um alle Sehenswürdigkeiten in kurzer Fahrzeit zu erreichen, dann empfehlen wir Ihnen Wernigerode eine der schönsten Fachwerkstädte im Harz. Wernigerode ist mit seiner Denkmalgeschützen Altstadt eine der meistbesuchten Städte im Harz.

Jährlich kommen Millionen Gäste nach Wernigerode. Viele Tagestouristen, aber wir empfehlen Ihnen doch ein paar Tage mehr einzuplanen, um wenigstens einen Teil dieser traumhaften Landschaft kennen zulernen.

Hier rechts finden sie gleich Ihr Hotelzimmer und können dieses online Buchen, ohne Buchungskosten, direkt beim Hotel.

 

Oder Wir wäre es mit einer Ferienwohnung Harz?

Wandern im Harz – hier ein kleiner Überblick

Wandern im Harz

Die Harzer Bergwelt wurde bereits im 18.Jahrhundert für ausgedehnte Wanderungen entdeckt, historisch bedeutsame Persönlichkeiten wie Heinrich Heine oder Johann Wolfgang von Goethe ließen sich schon damals vom umfangreichen Naturerlebnis beeinflussen und inspirieren. Dieses Wegenetz beim Wandern im Harz ist so vielfältig und weitläufig, daß der Einklang und die Harmonie mit der Natur fast überall vorhanden sind. Die Mehrheit der Wanderer im Harz verteilt sich auf über 8.000 Kilometer ausgewiesene Wanderwege mit lokalen, regionalen und internationalen Wanderrouten.

Ein gut gekennzeichnetes Wegenetz, eine umfassende Beschilderung und die abwechslungsreiche Gestaltung der diversen Wanderwege machen das Mittelgebirge zu einem wahren Wanderparadies. Ob kurze, mittlere oder lange Strecken, schmale oder ausgebaute Wege, leichte oder anspruchsvolle Routen – Wandern im Harz ist vielfältig erlebbar.

Die beeindruckend schöne Landschaft sowie viele eindrucksvolle Ausflugsziele entlang der Wanderwege sorgen für Abwechslung und Unterhaltung neben der sportlichen Aktivität. Zahlreiche Herbergen, Pensionen und Hotels, die beim Wandern im Harz in unmittelbarer Nähe der Wanderwege beheimatet sind, haben sich speziell auf die Harzwanderer und deren Bedürfnisse eingestellt.

Traumhafte Natur und faszinierende Landschaftsgebiete laden zum Erkunden und Entdecken ein, Harzhütten und Ausflugslokale bieten während des Wandern im Harz Möglichkeiten zu erholsamer Rast und stärkendem Verweilen. Dabei sind den Wanderfreunden durch unterschiedliche Wanderziele, mehrere Streckenlängen und variable Schwierigkeitsgrade beim Wandern im Harz viele Möglichkeiten gegeben das eigene Pensum und den Umfang der Aktivitäten zu planen und auszurichten.

Ob überschaubar-erholsamer Waldspaziergang oder sportlich-aktive Erkundungswanderung, Wandern im Harz bietet dem Besucher ein gut beschildertes und umfangreiches Wegenetz von über 8.000 Kilometern. Als Bestandteil eines Aktivurlaubs oder reiner Wanderurlaub laden die Strecken, Wegführungen und prächtigen Landschaftsgebiete zu einer interessanten und abwechslungsreichen Harzerkundung ein.

Aufstiege zum Brocken

Der Brocken mit 1.141m bietet als höchste Erhebung im Harz einen atemberaubenden Panoramablick. Seine geographische Lage befindet sich an der früheren innerdeutschen Grenze, aufgrund dessen er auch von 1961 bis 1989 militärisches Sperrgebiet darstellte. Beim Klima herrschen raue Winde und kalte Temperaturen vor. Der Berggipfel liegt innerhalb der Kernzone des – Nationalpark Harz – und ist deshalb außerhalb des Wandern im Harz für den öffentlichen Verkehr gesperrt.

Das pure und intensive Wandern hinterließ auch beim Dichter Goethe einen nachhaltigen Eindruck. 1777 unternahm er seine erste Brockentour und verarbeitete seine beim Wandern im Harz gesammelten Eindrücke und Erlebnisse in einem der berühmtesten Werke der deutschen Literaturgeschichte, dem „Faust“.

Im Brockengarten wachsen bis heute 1.800 Hochgebirgsarten aus aller Welt. Umgeben von Granitblöcken gedeihen auf der Brockengruppe Pflanzen in einer einzigartigen Vegetation – ein Rundwanderweg (1.6 Kilometer) führt um diese Kuppe. Das „Brockenhaus“ beherbergt eine moderne und umfangreiche Ausstellung zu Geschichte und Natur des Berges. Eine gastronomische Bewirtung und Einkehrmöglichkeiten sind im Bahnhof und im Touristensaal auf dem Brockengipfel geboten.

  • Aufstieg von Schierke

    Strecke: 5.4 Kilometer, Dauer: 1.30 Stunde, Aufstieg: 500 Meter

    Die Route führt über Bohlenstege und felsähnlichen Granit entlang von Stromschnellen bis zum Feuchtgebiet Eckerloch. Der Eckerlochstieg mündet dann anschließend in die Brockenstraße, die den Wanderer zum Gipfel geleitet.

  • Goetheweg

    Strecke: 8.8 Kilometer, Dauer: 2.20 Stunden, Aufstieg: 360 Meter

    Vom westlichen Torfhaus aus startete Goethe damals beim Wandern im Harz. Die Route folgt dem 1827 erbauten Abbegraben, der heute Bestandteil des Weltkulturerbes „Oberharzer Wasserwirtschaft“ ist. Über Holzstege führt der Weg durch das „Große Torfhausmoor“, die unter strengem Naturschutz stehen. Beim Gang zum Eckersprung überquert der Wanderer die ehemalige innerdeutsche Grenze. Danach wird der Wald zunehmend lichter und es werden größere Heideflächen sichtbar. Das letzte Stück wird dann auf der Brockenstraße gegangen. Der Goetheweg ist Bestandteil des Harzer-Hexen-Stiegs.

  • Heinrich-Heine-Weg

    Strecke: 11 Kilometer, Dauer: 3 Stunden, Aufstieg: 900 Meter

    Dieser Aufstieg startet in Ilsenburg und folgt entlang des Gebirgsbachs Ilse den Spuren Heinrich Heines. Über verschiedene, urwüchsige Waldwege geht es durch das Ilsetal durch Buchenwälder und an schroffen Gesteinsformationen vorbei. Das Heine-Denkmal erinnert an den Brockenaufstieg des Dichters beim Wandern im Harz im Jahr 1824. Anschließend wendet sich der Weg westwärts und trifft auf den Harzer Grenzweg. Dieser führt dann anschließend auf dem ehemaligen „Kolonnenweg“ zur Brockenkuppe mit grandiosem Ausblick auf die Eckertalsperre und den Nordharzrand.

  • Teufelsstieg

    Strecke: 23.6 Kilometer, Dauer: 7 Stunden, Aufstieg: 800 Meter

    Als anspruchsvollster Aufstieg beim Wandern im Harz zum Brocken beginnt der „Teufelsstieg“ in Elendstal und führt über den Boderandweg nach Schierke. Entlang der Bode führt der Weg durch das Eckerloch und über die Gleise der Brockenbahn bis zur Hütte Eckerloch. Hier mündet der Eckerlochstieg vorerst in die Brockenstraße. Die Route führt als Rundweg vorbei am Brockengarten, der Teufelskanzel und dem Hexenaltar.

    Der Abstieg erfolgt auf dem Heinrich-Heine-Weg und verschiedenen Forstwegen zur Eckertalsperre. Es folgt das Eckertal und der Braunschweiger Weg bergauf zum Molkenhaus. Abschließendes Ziel dieses ambitionierten Aufstiegs beim Wandern im Harz ist Bad Harzburg.

Fernwanderungen

Der landschaftlich besonders sehenswerte Harz bietet für Wandervorhaben das perfekte und ideale Umfeld. Dem Wanderfreund stehen unterschiedliche Entfernungen, Wanderziele und Schwierigkeitsgrade zur Auswahl. So kann die eigene Tour beim Wandern im Harz individuell, abwechslungsreich und genau den eigenen Bedürfnissen entsprechend geplant und gestaltet werden.

  • Harzer Baudensteig

    Mit knapp 100km Länge ist der Baudensteig in sechs Etappen unterteilt. Von Bad Grund führt der Weg über Bad Lauterberg, Bad Sachsa und Wieda bis nach Walkenried. Laubwälder, Anstiege, Täler und Aussichtstürme mit weiter Sicht bis in das Harzvorland sorgen für Abwechslung, Erholung und Entspannung. Auf dem Weg können Wanderer kulinarische Genüsse mit Wanderspaß kombinieren, denn er führt an Waldgaststätten – auch Bauden genannt – vorbei.

  • Harzer Grenzweg am Gründen Band

    Auf nahezu 100km Länge führt der Grenzweg unmittelbar an der ehemaligen innerdeutschen Grenzbefestigung direkt zu den zeitgeschichtlichen Relikten der deutschen Teilung. Durch das Tal des Grenzflusses Ecker entlang der Eckertalsperre geht es vorbei an zeitgenössischen Grenzmarkungen nach Benneckenstein. Den Abschluß bildet das Kloster Walkenried, das einen interessanten und faszinierenden Einblick in die Geschichte und regionale Bedeutung der Zisterzienser bietet.

    Eine komplett überarbeitete Beschilderung und zahlreiche Informationstafeln am Wegesrand bieten Komfort und zusätzlichen Mehrwert.

  • Selketal–Stieg

    Der 72km lange Weg mit Endziel Quedlinburg verbindet Natur und Kultur in eindrucksvoller Art und Weise, das Stammland der Anhaltiner bietet lebendige Geschichte und grandiose Landschaften. Das Einzugsgebiet der Selke liegt im Herzogtum der Anhaltiner, deren geschichtsträchtiges Vermächtnis während der Wanderung auf dem Selketal-Stieg erlebbar ist. Das Schloß Ballenstedt ist eine ehemalige Residenz mit einem herrlich angelegten Barockgarten, die einen umfangreichen Eindruck und Einblick in vergangene Jahrhunderte bietet.

    Der im Herzogtum betriebene Bergbau ermöglichte Münzprägung und andere Eisenverarbeitung, das ehemalige Staatsbad Alexisbad kündet noch heute davon und kann während des Selketal-Stieg beim Wandern im Harz erkundet werden.

  • Karstwanderweg Südharz

    Auf dem 230km langen Karstwanderweg kann die beeindruckende Region der Gipskarstlandschaft Südharz besonders nah und intensiv erlebt werden. Die Vegetation, biologische Vielfalt und geologischen Besonderheiten bilden einen für Mitteleuropa nahezu einzigartigen Naturraum. Das Gebiet mit einem reichen Vorkommen an natürlichem Gipsgestein erstreckt sich über Osterode (Niedersachsen), Nordhausen (Thüringen) und Mansfeld-Südharz (Sachsen-Anhalt).

    Charakteristisch für den Weg sind die stetigen Wechsel von lichten Wäldern und weiträumigen Ausblicken in das Vorland, dazu gibt es eine erhebliche Artenvielfalt von Tieren und Pflanzen zu beobachten. Als landschaftsorientierter, touristischer Wanderweg als auch thematischer Lehrpfad verläuft er auf landwirtschaftlichen und forstbezogenen Straßen, deren Infotafeln am Wegesrand eine Vielzahl von Hinweisen auf Naturdenkmäler und Schutzgebiete geben.

  • Harzer Försterstieg

    Auf rund 60km Länge erschließt der Försterstieg die Naturschönheit, vielfältigen Lebensräume und historischen Besonderheiten des westlichen Harzgebietes.

    Von Goslar aus verläuft der Weitwanderweg über verschiedene Bergbauorte nach Clausthal-Zellerfeld und an mehreren wichtigen Talsperren vorbei nach Riefensbeek-Kamschlacken bei Osterode. Diverse Aussichtspunkte lassen den Blick in das Vorland schweifen, die schroffe Landschaft, die Bergbauelemente, die Wassernutzung, verschiedene Biotope und unterschiedliche Waldformen bilden einen reichhaltigen Erlebniswert rund um den Försterstieg beim Wandern im Harz.

  • Harzer Klosterwanderweg

    In der rasanten und oftmals hektischen Gegenwart sind stille, ruhige Augenblicke des Innehaltens recht rar gesät. Der Klosterwanderweg am Rande des Mittelgebirges im Norden des Harzes bietet diese Ruheoasen bewusster Stille und Besinnung. Klöster und Kirchen als ehemalige Schatzkammern und heutige Orte des Gebets und Stätten des bewahrten Wissens sind speziell im Harz keine Seltenheit, viele sind gut erhalten und teilweise mit bedeutenden Kirchengütern ausgestattet. Wandern im Harz erhält damit eine ganz neue Facette.

Harzer-Hexen-Stieg

Dieser mitteldeutsche Qualitätswanderweg ist ein ca. 100km langer Wanderpfad, der von Osterode in Niedersachsen über den Brocken im Harz bis nach Thale in Sachsen-Anhalt führt. Der Fernwanderweg durchquert in seinem Verlauf den –Nationalpark Harz- und führt den Wanderer sowohl durch alte und historische Kulturlandschaften als auch reine und unberührte Naturgebiete.

wandern im harz

Der „Nationalpark Harz“ bietet auch für Wanderer eine unberührte Natur und einzigartige Landschaftsgebiete. Diverse, speziell zusammengestellte Wanderwege helfen die Bergwildnis beim Wandern im Harz zu entdecken und das weitläufige Gebiet zu erkunden.

Sein Name beruht auf der Annahme, daß sein Benutzer auf seinem Weg mehrere mystische Stätten passiert, neben dem Brocken und dem Hexentanzplatz auch den Bruchberg und den Ort Braunlage.

Viele Verbesserungen und Optimierungen in den letzten Jahren haben das Wandern im Harz noch vielseitiger und attraktiver gestaltet. Diverse Wanderrouten mit eigener und spezieller Thematik zum Harz und seiner Umgebung geben dem Nutzer nicht nur die Möglichkeit sich aktiv und sportlich zu betätigen, er erfährt während der Touren auch viel Informatives und Wissenswertes zur Natur, Geschichte, Kultur und Bedeutung des Mittelgebirges Harz.

 

Für Ihre Unterkunft während der Wanderungen finden Sie z.B. hier Ferienwohnungen im Harz

Pfingsten im Harz – gleich Urlaub buchen

Pfingsten im Harz

Wenn im Mai das Pfingstfest ansteht, nutzen das viele Menschen, um für kurze Zeit ihrem Alltag zu entfliehen und ein paar entspannte Tage, einmal ganz wo anders zu verbringen. Eine gute Möglichkeit, die Pfingstferien in der Natur zu verbringen, bietet der Harz. Dieses Mittelgebirge liegt in den drei Bundesländern Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen und gehört zum bekannten Nationalpark Harz. Im Westen des Harzes befinden sich die Landkreise Goslar und Osterode, im Norden und Osten liegen Harz und Mansfeld-Südharz und im Süden befindet sich der Landkreis Nordhausen.

Der Brocken ist mit seinen 1141 Metern der höchste Berg im Harz. Der Brocken besteht überwiegend aus einem plutonischen Gestein, dem Granit. Der Gipfel des Gebirges liegt über der oberen Waldgrenze und ist ein Ort extremer Wetterbedingungen.
Zu Pfingsten im Harz beträgt die maximale Durchschnittstemperatur 9 Grad Celsius und die minimale Durchschnittstemperatur drei Grad Celsius.

Zu dieser Zeit nutzen viele Menschen die Möglichkeit, den Brocken zu besteigen. Für diejenigen, denen der Fußmarsch zu anstrengend ist, fährt seit 1899 die Brockenbahn hinauf auf den Gipfel. Der Brocken bietet Touristen bei guter Sicht einen atemberaubenden Ausblick auf die umliegende Landschaft. Es gibt die Möglichkeit, sich im Brockenbahnhof oder im Touristensaal des Brockenhotels zu stärken.

Die Menschen, die Pfingsten im Harz gerne wandern möchten, denen der Brocken aber zu hoch ist, können kleinere Wanderungen, zum Beispiel zur Hanskühnenburg, auf den Hausberg bei Bad Lauterberg oder auf den Ravensberg bei Bad Sachsa unternehmen. Zu Pfingsten im Harz ist die Natur im wieder erblüht und wilde Tiere werden nicht selten im Harz gesichtet. Im gesamten Harz gibt es viele kleine und auch größere Ortschaften, die sich auf den Tourismus spezialisiert haben.

Es gibt diverse Kurorte, die den Urlaubern zu Pfingsten im Harz Erholung auf höchstem Niveau anbieten. Die Bergstadt Altenau ist zum Beispiel so ein Kurort, der in fünf Tälern, am Fuße des Bruchbergmassivs, auf einer Höhe von 420 bis 927 Metern über dem Meeresspiegel liegt. Um diesen idyllischen Kurort herum gibt es 12 ausgewiesene Heilklima-Wanderwege. In einer Kristallsauna-Therme können sich die Urlauber zu Pfingsten im Harz entspannen. Es gibt ein nordic aktiv Walking Zentrum und diverse ausgeschilderte Mountainbike-Rundtouren.

Auch die Stadt Osterode hat zu Pfingsten im Harz einiges zu bieten. Hier können Urlauber zum Beispiel eine Stadtführung an Pfingsten im Harz mitmachen und die historische Altstadt Osterode erkunden. Sie können das Heimatmuseum besuchen, einen Stadtbummel in der schönen Innenstadt, die diverse Geschäfte beinhaltet, machen oder in einer Eisdiele ein leckeres Eis genießen. Osterode bietet seinen Gästen diverse Hotels und Ferienwohnungen an Pfingsten im Harz und das moderne Erlebnisbad Aloha kann besucht werden. Das Schwimmbad ist beliebt bei jungen und älteren Menschen. Neben einem großen Schwimmbecken gibt es einen Wildwasserkanal, eine 85 Meter lange Rutsche und ein paar Springtürme. Für die Kleinsten gibt es den Baby-Wassergarten. In einer großzügigen Saunalandschaft mit insgesamt 8 verschienen Saunen kann man seinen Körper ins schwitzen bringen und die Abwehrkräfte stärken.

Im erfrischenden Kaltsee kann man sich nach jedem Saunagang abkühlen und im Ruheraum dem Knistern des Kamins in Ruhe zu hören. Wellness-Liebhaber können es sich bei einer Ayurveda Behandlung oder bei einer wohltuenden Massage gut gehen lassen oder eine orientalische Schaummassage in einer der drei vorhandenen Behandlungsräume genießen.

An Pfingsten im Harz können sich Urlauber auch über den Bergbau informieren, der im Harz über mehrere Jahrhunderte eine bedeutende Rolle gespielt hat. Es gibt zahlreiche Museen und Schaubergwerke, wie zum Beispiel das bekannte Bergwerk im Rammelsberg bei Goslar, welches auch an Feiertagen besichtigt werden kann. Sehr sehenswert sind auch die interessanten Tropfsteinhöhlen im Harz. Es gibt zwei Schauhöhlen im Rübeland welche besonders große und zahlreiche Tropfsteine ausweisen.

Die Höhlen sind innerhalb von mehreren hunderttausenden von Jahren entstanden. Auch die Stadt Braunlage ist gut für einen kleinen Urlaub über Pfingsten im Harz geeignet. Der Luftkurort wird umrahmt vom Nationalpark Harz und unterirdisch kann zum Beispiel der Bergbau Hohegeiß besichtigt werden. Es kann auf den Wurmberg gewandert werden und dort erwartet die Besucher auf der Aussichtsplattform eine tolle Aussicht. Auch gibt es eine Seilbahn, die hinauf auf den Berg fährt.

Wellnessangebote im Harz

gibt es auch für diejenigen unter den Pfingst-Urlaubern in Braunlage, die sich entspannen möchten. Die gute Luft können Urlauber auch in dem für Norddeutschland einmaligen Kurpark, der 14 h groß ist, an Pfingsten im Harz genießen. Des weiteren gibt es ein großes Hallen- und Freizeitbad und den Bikepark am Wurmberg, in dem Mountainbiker voll und ganz auf ihre Kosten kommen können.

Eine weitere, sehenswerte Stadt, die viel Erholung und Abwechslung für Urlauber an Pfingsten im Harz bietet, ist die Stadt Werningerode.

Pfingsten im Harz

Diese Stadt wird nach Hermann Löns auch die bunte Stadt im Harz genannt. Die Stadt liegt im Bundesland Sachsen-Anhalt und liegt im Landkreis Harz. Besucher können dort an Pfingsten im Harz die zahlreichen Museen besuchen. Es gibt zum Beispiel das Harzmuseum, das Harzplanetarium mit vielen Angeboten, auch speziell für Kinder, die die Welt der Sterne und Planeten entdecken möchten. Das beeindruckende Schloß Werningerode kann besichtigt werden sowie das Feuerwehrmuseum oder das Museum für Luftfahrt und Technik. Für Kunstliebhaber gibt es einige Galerien, die in Werningerode an Pfingsten im Harz besichtigt werden können. Werningerode hat zahlreiche Unterkünfte für Urlauber.

Ferienhaus in Wernigerode

Vom Ferienhaus in Wernigerode bis zum 4 Sterne Hotel. Besonders empfehlenswert ist zum Beispiel das Hotel Jagdhaus in Werningerode, welches nur 10 Gehminuten vom historischen Marktplatz liegt und eine schicke, guterhaltene Jugenstilvilla ist, in der man sogar wohnen kann. Das Hotel beinhaltet einen kleinen Wellnessbereich und bietet zahlreiche Wellnessanwendungen an. Die mittelalterliche Fachwerkstadt wird jährlich von mehr als zwei Millionen Touristen besucht. Eine imposante Sehenswürdigkeit ist auch das mittelalterliche Rathaus. Von hier aus können Touristen an Pfingsten im Harz eine Fahrt mit der Werningeröder Bimmelbahn hinauf zum Schloß machen. Während der Fahrt erhalten die Touristen diverse Informationen über die Historie und das Stadtbild von Werningerode. Auch für Naturliebhaber und Sportler ist die bunte Stadt ein schönes Reiseziel an Pfingsten im Harz. Es ist zum Beispiel möglich, sich ein E-Bike zu mieten und Radtouren rund um die Stadt zu unternehmen. Selbst älteren Menschen ist es mit einem E-Bike möglich, weitere Strecken, ohne große Anstrengungen an Pfingsten im Harz, zurück zu legen. Für Wanderer ist Werningerode ebenfalls ideal. Touristen können zum Beispiel Pfingsten im Harz auf dem Klosterwanderweg entlang gehen oder organisierte geführte Touren von Werningerode zum Kloster Michaels mitmachen. In dem Gesundheitszentrum in Werningerode wird Rehasport angeboten und die Urlauber können an diversen Fitnesskursen, wie zum Beispiel Bauch, Beine und Po, teilnehmen. Die Stadt im Harz ist auf jeden Fall eine Reise wert.

Sollten Sie nicht in diesem schicken Hotel wohnen wollen, dann können wir Ihnen auch Ferienwohnungen für den Harzurlaub anbieten.