Ostern im Harz in Wernigerode

Ostern im Harz

Jeder Mensch sollte sich von Zeit zu Zeit eine kleine Auszeit gönnen und einen Urlaub genießen, bei dem er wieder Kraft für den oftmals stressigen und hektischen Alltag auftanken kann. Wer zum Beispiel Ostern im Harz verbringt, der wird sich sehr gut erholen können, da der Harz sehr viel zu bieten hat.

Der Harz ist das höchste Gebirge Norddeutschlands und mit 1141 Metern ist der Brocken der höchste Punkt im Bundesland Sachsen-Anhalt. Der Brocken besteht überwiegend aus Tonschiefer, Grauwacke, sowie Granit. Der Harz hat eine Fläche von 2226 km² und erstreckt sich über weite Teile Niedersachsens, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Ostern im Harz kann man zum Beispiel im Westen, in den Landkreisen Goslar und Osterode am Harz machen oder im Norden und Osten, in den Landkreisen Harz und Mansfeld-Südharz. Des Weiteren ist es möglich Ostern im Harz im Süden, im Landkreis Nordhausen, zu verbringen.

Ostern im Harz kann mitten in der Natur, in einer artenreichen Flora und Fauna verbracht werden. Es gibt sehr viele ausgedehnte Wälder, teilweise auch noch landwirtschaftlich genutzte Hochflächen, tief eingeschnittene Täler mit wilden Flussläufen und Wasserfällen und einige Stauseen und Stauteiche. Ostern im Harz ist besonders etwas für Menschen, die sich für Geologie interessieren, da der Harz das geologisch vielfältigste Gebirge, der deutschen Mittelgebirge ist. Das älteste Gestein des Harzes ist der Eckergneis-Edukt und das jüngste Gestein ist der Brockengranit, welcher circa 290 Millionen Jahre alt ist. Auch Naturliebhaber, die Ostern im Harz verbringen möchten, kommen hier voll und ganz auf ihre Kosten und können die Schönheit der Natur genießen und auf sich wirken lassen.

Rathaus Wernigerode

ostern im harz

Sie können den Nationalpark Harz besichtigen und dort auch an Führungen von Fachkräften teilnehmen, die den Touristen die schönsten Stellen des Nationalparks zeigen und ihnen diverse Informationen geben. Auch können die drei Naturparks im Harz, der Harz Niedersachsen, der Harz Sachsen-Anhalt und der Südharz, besichtigt werden. Sehr interessant sind auch das Biosphärenreservat und die Karstlandschaft Südharz. Die ausgedehnten Wälder sind so formiert, dass sich vom Harzrand bis zu einer Höhe von circa 700 Metern überwiegend Buchenwälder angesiedelt haben. In den mittleren Lagen des Harzes, zwischen 700 und 800 Metern Höhe befinden sich Mischwälder mit Fichten und Rotbuchen und in den höchsten Lagen, an der Waldgrenze zwischen 800 bis 1000 Metern Höhe, findet man Fichtenwälder vor, die sich dort auf Grund des Klimas und der Höhenlage am wohlsten fühlen.

Ostern im Harz ist für Menschen in jedem Alter ein geeignetes und empfehlenswertes Reiseziel. Dort gibt es ausgedehnte Wandergebiete mit besonderen Zielen, die zum Verweilen einladen. Dazu zählt zum Beispiel die Strecke, die zum Brocken führt. Man hat die Möglichkeit, von Torfhaus aus, auf den Brocken zu wandern. Eine weitere Möglichkeit, ist die Strecke zum Brocken vom Soldatenfriedhof aus, zu bewältigen.

Dieser liegt zwischen Oderbrück und Torfhaus. Für die Menschen, die nicht die ganze Strecke bis zum Brocken wandern möchten beziehungsweise können, gibt es die Möglichkeit, mit der historischen Brockenbahn auf den Berg zu fahren. Die Bahn wird auch die Harzer Schmalspurbahn genannt und fährt auch im Winter auf den Brocken, so dass es möglich ist, den Brocken bei Schnee zu erkunden und die herrliche Landschaft zu genießen. Ostern im Harz kann man aber auch zur Hanskühnburg wandern. Die Wanderung beginnt zum Beispiel am Sieglietzeck. Weitere Berge, die im wunderschönen Harz liegen und die bestiegen werden können sind der Wurmberg in Goslar, der 971 Meter hoch ist, der Große Knollen bei Osterode am Harz, welcher 688 Meter hoch ist oder der 420 Meter hohe Hausberg bei Bad Lauterberg.

Auf dem Gipfel angekommen, können Wanderer dann in einem vorhandenen Restaurant eine Mahlzeit zu sich nehmen und sich ordentlich stärken. Der Aufstieg lohnt sich bei gutem Wetter und klarer Sicht allemal, da die Wanderer ein wunderschöner Blick von oben auf die benachbarten Gegenden und Berge erwartet. Zu Ostern im Harz ist die Landschaft besonders schön, da die Natur langsam erwacht und die Bäume und Büsche wieder zu blühen beginnen. Auch von den Temperaturen ist Ostern im Harz sehr angenehm und ideal, um viel Zeit in der schönen Natur zu verbringen. Im Harz herrscht eine klare Luft und Touristen können die Ruhe in der Natur genießen.

Schloss Wernigerode

schloss-wernigerode-bei-nacht

Für Sportler ist Ostern im Harz auch ein beliebtes Ziel. Es gibt ein riesengroßes Mountainbike-Revier mit 62 ausgeschilderten Strecken. Des weiteren gibt es vier Bike-Parks und diverse Strecken für Rennradfahrer und Tourenradfahrer. Auf Grund der unterschiedlichen Höhenlagen im Harz, kann man auch Segelfliegen oder Drachenfliegen. An einigen Flüssen im Harz kann man Kanu fahren oder ähnliche Wassersportarten ausüben. Auf mehreren Talsperren haben Urlauber die Möglichkeit diverse Wassersportarten auszuüben. Ostern im Harz kann man zum Beispiel auch mit dem eigenen Wohnmobil auf einem Campingplatz verbringen. An der Sösetalsperre, abseits der Landstraße, mitten im Wald gelegen, kann man sein Wohnmobil aufstellen oder ein Zelt aufbauen. Gerade für Kinder ist campen zu Ostern im Harz eine ganz tolle Erfahrung, die sie bestimmt ein Leben lang in guter Erinnerung behalten werden. Die Kinder lernen dort die Natur zu schätzen und mit ihr in Einklang zu leben.

Die frische Luft wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus. Die Kinder lernen andere Kinder kennen, die dort mit ihren Eltern oder Großeltern Ostern im Harz verbringen und können viel Spaß mit einander haben, indem sie im Waldgebiet spielen und Abenteuer erleben. Neben der Sösetalsperre gibt es noch einige weitere Talsperren im Harz. Der Westharz ist eine der niederschlagreichsten Gebiete Deutschlands und da der Harz eine hervorgehobene Lage hat, befindet sich im Harz ein großer Wasserreichtum. Einige künstlich, erschaffene Seen sind zum Beispiel die Eckertalsperre, die Granetalsperre, die Odertalsperre oder die Innerste-Talsperre. Sie dienen zur Wasserstandsregulierung und somit zum Hochwasserschutz, zur Erzeugung von Elektroenergie und zur Trinkwassergewinnung.

Früher wurden die ersten Talsperren, die Oberharzer Teiche angelegt um Bergbau zu betreiben. Mit der Wasserkraft wurden die Pumpen und Pochwerke angetrieben. Ostern im Harz können die Urlauber in einem der vielen vorhandenen Kurorte verbringen. Auf Grund der guten Luftqualität gibt es im Harz diverse Kurorte, die sich auf Wellness und auf das Wohlergehen von Urlaubern spezialisiert haben. Bad Lauterberg ist zum Beispiel eine Stadt, die einige Wellness Hotels hat, in denen sich die Urlauber verwöhnen lassen können. In den Hotels gibt es Massagepraxen, die ihren Kunden Rückenbehandlungen, Hot Stone Massagen, Ganz Körper Massagen und weitere Behandlungen anbieten. Die Urlauber können zum Beispiel tagsüber im Harz wandern und sich anschließend von einem geschulten Masseur verwöhnen lassen. Auch können die Urlauber sich im großen Wellenbad entspannen oder in der Altstadt shoppen gehen. Ein Geheimtipp ist auch Wellness in Bad Grund, im Harz zu genießen.

Dort können Urlauber eine Höhlentherapie im Eisensteinstollen mitmachen. Das ist besonders empfehlenswert für Menschen, die unter Atemwegserkrankungen wie zum Beispiel Asthma oder Allergien leiden. Des weiteren können Urlauber Wellness- und Kuranwendungen im Kurzentrum genießen. Im Kurzentrum befindet sich ein Solehallenbad und ein Sole Bewegungsbad. Die Besucher können Mooranwendungen in Anspruch nehmen. Des weiteren wird Bewegungstherapie in Form von Kranken- oder Wassergymnastik angeboten, Medizinische Bäder, Massagen oder Inhalation. Auch die schöne Stadt Bad Harzburg, direkt im Harz gelegen, ist ein gern gesehenes Reiseziel für Urlauber, die Ostern im Harz verbringen möchten. Die Stadt ist ein Soleheilbad und heilklimatischer Kurort. Urlauber können Fangopackungen oder Heilerdepackungen genießen, eine Lichttherapie mit machen oder ihr Wohlbefinden und ihre Abwehrkräfte durch einen Gang in die Kältekammer steigern.

In Bad Harzburg gibt es zwei Bade und fünf Trinkquellen, die von den Urlaubern genutzt werden können. Die Innenstadt ist sehr gemütlich und lädt zum verweilen ein. In den zahlreichen Geschäften können die Urlauber shoppen gehen oder beim Bäcker mitten in der Stadt ein italienisches, leckeres Frühstück genießen, um kraftvoll in den Tag zu starten. Gut besucht wird auch die Sole-Therme mit Sauna-Erlebniswelt im Harz. Sie beinhaltet eine wohltuende 32 Grad warme schwefelhaltige Sole sowie einen Wellness- und Gymnastikpavillon. Des weiteren kann ein Solarium genutzt werden, um eine schönere Hautfarbe zu erlangen und um die Wärem auf der Haut zu spüren und es gibt diverse sportliche Angebote, wie zum Beispiel Yoga, Pilates oder eine Rückenschulung, die die Urlauber wahrnehmen können. Natürlich hat der Harz auch ganz besondere Sehenswürdigkeiten zu bieten, die von den Urlaubern besichtigt werden können. Ein Beispiel ist zum Beispiel das Grenzlandmuseum in Duderstadt.

Hier kann die Geschichte von Beginn des Grenzbaues an bis zum Mauerfall verfolgt und nachvollzogen werden. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist das Herzberger Schloss, welches sich oberhalb von Herzberg auf einer Bergkuppe befindet. Es wird auch das Welfenschloss benannt, da es von den Welfen bewohnt wurde und es ist eines der wenigen Schlösser, welches in einer Fachwerkbauweise errichtet wurden ist. Ganz traditionell gehört zu Ostern im Harz auch ein ordentliches Osterfeuer. An zahlreichen Plätzen, überall, außerhalb der Ortschaften, die sich im Harz befinden, finden Osterfeuer statt, die öffentlich sind und die Urlauber mit erleben können. Bei dem Osterfeuer können die Menschen die Wärem am Feuer genießen und sich an den Ständen eine Bratwurst und ein Getränk kaufen. Ostern im Harz ist eine schöne Idee für einzelne Menschen, die sich in Ruhe entspannen und die Natur genießen möchten und auch für große Familien mit Kindern, die die Natur dort kennen lernen sollen. Ostern im Harz ist garantiert eine Erfahrung, die niemand so schnell vergessen wird.

Wer nun Lust darauf bekommen hat mal einen Kurzurlaub, gerne auch länger, im Harz zu verbringen, dem sei noch die wunderschöne Stadt Wernigerode ans Herz gelegt. Wernigerode auch die “ bunte Stadt am Harz “ genannt ist einen Perle im Harz. Von hier aus erreichen Sie die meisten Sehenswürdigkeiten im Harz nach kurzer Fahrzeit. Eine kostenlose Busnutzung im gesamten Landkreis Harz erlaub es sich auch mal ohne Auto fortzubewegen.

Hotel Harz

hotel-harz-wernigerode

Buchen Sie hier gleich rechts Ihr Hotelzimmer im schönen Hotel Jagdhaus in Wernigerode oder möchten Sie leiber eine Ferienwohnung? Auch das finden Sie hier, wenn Sie auf diesen Link klicken. Ferienwohnung Harz

Bis Bald im Harz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.